Heilmittel

Manuelle Therapie

Bei der Manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt. Hierbei finden spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken Anwendung, die der Schmerzlinderung und der Beseitigung von Bewegungsstörungen und Lösen von Blockierungen dienen. Unter Berücksichtigung der Gelenkmechanik, der Muskelfunktion und der Koordination der Bewegung, erstellt der Manualtherapeut mit dem Patienten einen individuellen Behandlungsplan. Ziel des Behandlungskonzeptes ist die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik beinhaltet eine Vielzahl therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen. Je nach Beschwerden und Krankheitsbild stehen dem Therapeuten verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Krankengymnastik am Gerät

Die KGG ist eine aktive Behandlungsform, bei der medizinische Trainingsgeräte zum Einsatz kommen. Durch einen individuellen Trainingsplan soll eine Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination des Patienten erzielt werden. Die KGG ist essentieller Bestandteil der Rehabilitation nach Gelenkverletzungen, Knochenbrüchen und Operationen und wird zusätzlich auch zur Prävention von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage aktiviert und unterstützt das Lymphsystem. Nach Operationen, Traumata und Verletzungen oder Erkrankungen des Lymphsystems dient diese Behandlung zur Entstauung des Gewebes und lindert somit die damit einhergehenden Beschwerden. Ödeme und Lymphabflussstörungen können mit dieser sanften Technik reguliert werden.

Krankengymnastik nach Bobath, KG-ZNS

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems. Bei angeborenen oder erworbenen Einschränkungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichtes wird diese Therapie gezielt angewendet. Hierbei werden Bewegungsfolgen und -übergänge angebahnt, sowie Gleichgewichtsreaktionen und die Körperwahrnehmung verbessert. Ziel des Therapeuten ist es, dem Patienten eine bessere Bewältigung seines Alltages zu ermöglichen, wodurch sich seine Selbstständigkeit und Lebensqualität erhöht.

CMD-Therapie

Als Craniomandibuläre Dysfunktion bezeichnet man eine schmerzhafte Fehlregulation des Kauapparates, die durch ein gestörtes Zusammenspiel verschiedener Muskeln, Sehnen und Gelenke ausgelöst wird. Diese basiert auf psychischen, strukturellen, funktionellen oder biochemischen Faktoren.

Fasziendistorsionsmodell (FDM)

Das Fasziendistorsionsmodell nach Stephen Typaldos ist eine medizinische Sichtweise, welche die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf Faszienverformungen (- distorsionen) zurückführt. Faszien sind bindegewebige Strukturen in unserem Körper, die enorm wichtige Stützfunktionen inne haben, dem Hormon- und Wasserhaushalt als Transportweg dienen und Störungen aufweisen, sobald eine Verformung auftritt. Diese Distorsionen werden in der FDM mittels verschiedener spezifischer Handgriff- und Manipulationstechniken behandelt.

Wärme- & Kältetherapie

Die Wärme- und Kälteanwendungen gehören zur Thermotherapie. Sie sind Bestandteil der Schmerzbehandlung und können z.B. bei entzündlichen Prozessen stoffwechselregulierend eingesetzt werden.

Naturmoor

Naturmoor ist ein reines Naturprodukt, das seit langem als Wärmeanwendung verabreicht wird. Seine speziellen Inhaltsstoffe wirken gesundheitsfördernd, wohltuend und durchblutungsfördernd. Auch als sinnvolle Ergänzung nach vorangegangener Therapie.

Schlingentischtherapie / Traktionsbehandlung

Während der Behandlung im Schlingentisch sind die betroffenen Körperpartien in Baumwollschlingen gelagert und können frei schweben. Dadurch ist eine Entlastung der Gelenke gewährleistet und der Therapeut kann mittels angepasstem Zug und Mobilisationen Beschwerden lindern.